Archive for Juni, 2011

Nürnberger Autorentreffen 2011 Teil 2: Das Treffen selbst

Posted by Volkmar on 3rd Juni 2011 in Autor, Kultur

Nachdem mir bereits das Vortreffen sehr gut gefallen hatte, war ich sehr gespannt auf das Treffen selbst. Der Ort hatte sich geändert. Anstelle des Saales im Gewerbemuseum waren wir diesmal im Caritas-Pirckheimer-Haus. Für mich war dieser Ortswechsel sehr vorteilhaft, weil ich ohnehin ein Zimmer dort im Haus genommen hatte, und weil das Haus nur 5 Minuten vom Nürnberger Hauptbahnhof entfernt liegt.

Bei diesem Bericht muss ich – eine Premiere für dieses Weblog – eine SPOILER-Warnung voraussenden. Sie bezieht sich auf den Wallander-Krimi “Die fünfte Frau” von Henning Mankell. Aber das dürfte die meisten Leser nicht vom Weiterlesen abhalten :)

Read the rest of this entry »

Autorentreffen Nürnberg 2011 Teil 1: Das Vortreffen

Posted by Volkmar on 3rd Juni 2011 in Autor, Kultur

Vortreffen zum Nürnberger Autorentreffen 2011, "Rosegardens", Nürnberg

Bei jedem Nürnberger Autorentreffen ist es üblich, dass am Abend vorher ein Vortreffen in Form einer Lesung stattfindet. So auch dieses Mal. Die bisherigen Vortreffen fanden alle statt in der Grauerschen Buchhandlung. Das war leider nicht mehr möglich: Aufgrund eines Todesfalls schloss die Grauersche Buchhandlung genau einen Tag vor dem Vortreffen für immer ihre Pforten. Doch mit dem Rosegardens wurde ein Ersatz gefunden, der nur 50 m weiter lag. Das Rosegardens ist ein Fachgeschäft für englische Körperpflegeprodukte, Düfte, Tee und Kekse, das ich jedem Englandfan nur ans Herz legen kann. Die Produkte sind von außerordentlicher Qualität (z.B. wurde bei allen Pflegeprodukten darauf geachtet, dass die Hersteller auf Tierversuche verzichten). Entsprechend sind auch die Preise.

Zur Begrüßung überreichte Ursula Schmid-Spreer, die Organisatorin des Treffens, jedem Teilnehmer ein Glas Sekt.

Eingehüllt in die vielfältigen Düfte der englischen Pflegeprodukte saßen wir im hinteren Teil des Ladens und harrten gespannt der Texte, die da kamen.
Read the rest of this entry »