Archive for März, 2011

Mega-Wahlwochenende: Kommunalwahlen in Hessen

Posted by Volkmar on 25th März 2011 in Darmstadt, Politik

Denk selbst

Neben zwei Landtagswahlen findet am Wochenende noch eine Wahl statt, die ich mit beeinflußt habe – durch das Aufhängen von Plakaten für die PIRATEN, bei denen ich seit Anfang des Jahres Mitglied bin.

Die Kommunalwahl ist speziell in Darmstadt aus meiner Sicht sehr spannend. Für mich ist das Ergebnis nur schwer vorhersagbar, da in Darmstadt gleich drei neue Listen antreten: Neben uns Piraten sind das die Freien Wähler und die BIG. Beide sind für mich nur schwer kalkulierbar.

Für uns Piraten rechne ich mit 2-3 Sitzen in der Stadtverordnetenversammlung, wobei für den dritten schon etwas Glück notwendig ist.

Ansonsten kann ich nur schätzen: Die SPD wird 0-2 Sitze verlieren, die Grünen werden im allgemeinen Aufwind entsprechend zulegen. Bei der CDU weiss ich nicht, inwiefern die Freien Wähler ihr Stimmen abnehmen. Die FDP dürfte so enden wie vorher, oder einen Sitz weniger haben. UFFBASSE dürfte sich über 1-2 Sitze mehr freuen. Die UWIGA dagegen dürfte eigentlich auf 1-2 Sitze schrumpfen – in der letzten Wahlperiode sind von vier Abgeordneten nur einer – Helmut Klett, der Gründer der UWIGA – übriggeblieben. Meiner Ansicht nach ist das ein Grund, der gegen eine Wahl von UWIGA spricht. Die LINKE wird wohl 1-2 Sitze bekommen. Die Freien Wähler können eventuell der CDU, der FDP und/oder der UWIGA Sitze abnehmen, aber das ist schwer zu sagen. BIG kann ich gar nicht einschätzen.

Ich bin gespannt, ob ich mit diesen Prognosen richtig liege.

JD608651

Bei der gleichzeitig stattfindenden OB-Wahl hoffe ich auf 6 % für unseren “OB in spe” :) André de Stefano, fünf sollten es mindestens werden. Ansonsten weiss ich nicht, wer in die Stichwahl kommen wird. Hoffmann, Partsch und Reißer liegen alle gleichauf. Aber wen ich dann im zweiten Wahlgang wählen soll, ist mir unklar.

Mega-Wahlwochenende: Landtagswahlen

Posted by Volkmar on 25th März 2011 in Politik

An diesem Wochenende sind einige Wahlen auf einmal. Am wichtigsten dabei sind für mich zum einen die Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg, zum anderen die hiesigen Kommunalwahlen. Auf letztere gehe ich in einem eigenen Artikel ein. Hier zunächst mein Senf zu den Landtagswahlen.

Im Laufe meines Lebens habe ich zuerst lange in BaWü und dann fast zwei Jahre in RhPf gewohnt, bevor ich nach Hessen gezogen bin. Daher interessieren mich beide Landtagswahlen mehr als sonst. Insbesondere die in Baden-Württemberg verspricht eine kleine Sensation.
Read the rest of this entry »

Tyche: Ein neuer neunter Planet?

Posted by Volkmar on 6th März 2011 in Astronomie, Wissenschaft

Als ich geboren wurde, waren im Sonnensystem neun Planeten bekannt. Allerdings war “Planet” nicht klar definiert. Durch die Entdeckung neuer Himmelskörper jenseits der Neptunbahn, wie etwa Sedna und Eris, sah sich die IAU gezwungen, eine klare Definition des Begriffs “Planet” zu erarbeiten. Dies führte 2006 dazu, dass Pluto der Planetenstatus aberkannt wurde. Mit anderen Worten: Da waren’s nur noch acht.

Nun dagegen könnte die Zahl der Planeten wieder auf neun steigen.

Read the rest of this entry »

The King’s Speech

Posted by Volkmar on 1st März 2011 in Geschichte, Kino, historisch

Heute abend war ich im Kino, um mir den aktuellen Oscar-Gewinner “The King’s Speech” anzuschauen. Natürlich sah ich den Film jetzt unter anderen Gesichtspunkten, nämlich dahingehend, ob die Oscars verdient waren.

Als erstes fand ich die beiden Hauptdarsteller klasse. Colin Firth verkörperte perfekt den unsicheren, stotternden Prinzen Albert (den späteren König Georg VI), der immer im Schatten seines Vaters und seines älteren Bruders stand. Auf der anderen Seite Geoffrey Rush (ja, genau, der Barbossa aus den “Fluch der Karibik”-Filmen) als Lionel Logue, Sprachtherapeut, der mit unorthodoxen Methoden arbeitet. Logue erkennt, dasses bei Albert bzw. Georg VI im Prinzip eine Sache des Selbstvertrauens ist. Das Ende des Films möchte ich nicht vorwegnehmen (obwohl der historisch gebildete Leser es im Prinzip unschwer erraten kann).

Neben den beiden Top-Darstellern glänzt auch Helena Bonham Carter als Elizabeth (zukünftige “Queen Mom“). Außerdem ermöglicht der Film einen guten Einblick in das England der Dreißiger Jahre des 20. Jahrhunderts, und zeichnet sich durch eine gute bis sehr gute Kameraführung aus. Auch die Filmmusik (von Alexandre Despat) ist sehr gut, zumal sie bewußt sparsam eingesetzt wird – so manche Szene kommt gänzlich ohne Musik aus.

Insgesamt halte ich die Oscars für durchaus gerechtfertigt bei diesem Film, auch wenn er kein so Supermeisterwerk ist wie “Die Rückkehr des Königs”.